berufliche Zukunftsberatung
kompetent - hilfreich - gut
WAP - Springe direkt:
Inhalt
     
 

Zweites berufliches Fortbildungsniveau | DQR 6

Bilanzbuchhalter/in (Geprüfte/r) - Bachelor Professional in Bilanzbuchhaltung

26.10.2015 Ι Zahlen und Computer - das ist die Welt des Bilanzbuchalters, der Bilanzbuchhalterin.

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Bilanzbuchhalter/innen beherrschen die Kostenrechnung und sind fit im betrieblichen Steuerwesen. Als Generalist mit viel Detailwissen decken sie die wesentlichen Aufgaben der Buchhaltung in einem Unternehmen ab. Sie übernehmen die organisatorische Verantwortung für die Geschäftsbuchhaltung und Bilanzierung sowie den Arbeitsablauf und legen das Buchführungssystem sowie den Aufbau der Buchführung fest. Zudem entwickeln sie den Kontenplan. Auf Grundlage von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen beraten und unterstützen sie verschiedene Fachabteilungen. Sie übernehmen schwierige Kontierungsfälle, bilanzieren und erstellen Monats, Quartals, Halbjahres- und Jahresabschlüsse. In Steuer-Themen sind sie fit. Sie fertigen Steuererklärungen an oder bereiten sie vor.

Im Finanzwesen erstellen sie Finanzplanungen und garantieren die Liquidität des Unternehmens, indem sie die Einnahmen- und Ausgabenentwicklung überwachen. Zusätzlich wickeln sie den Zahlungsverkehr ab und bearbeiten Vorgänge im Mahnwesen oder Inkassobereich. Im Rahmen der Kostenrechnung kalkulieren Bilanzbuchhalter/innen verschiedene Kostenarten und -stellen führen Kostenträgerrechnungen durch. Darüber hinaus gleichen sie die Daten aus den Planungsvorgaben mit der Kostenentwicklung und dem Leistungsangebot des Unternehmens ab.

 

Zulassung zur Prüfung

Voraussetzung für die Zulassung zur Weiterbildungsprüfung zum Bilanzbuchhalter/in ist eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf. Danach eine mindestens dreijährige kaufmännische Berufspraxis oder ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis. Wer keinen dieser Abschlüsse hat, muss mindestens eine sechsjährige Berufspraxis nachweisen. Die Teilnahme an Vorbereitungslehrgängen ist nicht verpflichtend, wird aber von der IG Metall empfohlen.

Unser Tipp: Weitere Informationen zum Weiterbildungsberuf gibt es bei BERUFENET.

 

Links und Zusatzinformationen

Ansprechpartner/in

Für jeden Beruf gibt es für Dich eine/n Ansprechpartner/in. Hier ist es...

  • Thomas Ressel
  • info

    Fortbildungsaufwand
    Ein exakter Aufwand lässt sich nicht beziffern. Grob kalkuliert sind es...

    ca. 1.600,-- bis 3.600,--

    Vollzeit ca. 4 - 8 Monate,

    Teilzeit 9 - 30 Monate

    Fördermöglichkeiten
    weitere Informationen

    Verdienstmöglichkeiten
    Vorteil mit Tarif Lohnspiegel

    Kompetenz-Check

    Informationen für Aktive

    Angebote der IG Metall
    Prüferschulung

    Rechtsgrundlagen
    Fortbildungsverordnung

    Selbst aktiv werden als...
    Prüfer/in Prüfungsaufgabenersteller/in

    Servicebereich