IG Metall
„WAP” das Berufsbildungsportal
WAP - Springe direkt:
Inhalt
     
studiengebuehren

IG Metall gegen Wiedereinführung

Keine Studiengebühren

22.03.2017 Ι Am 13. Januar 2017 unterstützte die IG Metall die Studierenden in Stuttgart bei einer Protest-Kundgebung gegen eine Wiedereinführung der Studiengebühren.

Hauptorganisator der Demo war die Landesstudierendenvertretung Baden-Württemberg. Vertreten waren vor allem die GEW und Verdi, das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren, der freie Zusammenschluss von StudentInnenschaften sowie die hochschulpolitische Sprecherin der SPD.

 

Mit dem Slogan "Wird das Geld im Ländle knapp, zieht man Studis wieder ab!"" gingen die Studierenden in Stuttgart auf die Straßen. Dabei bekamen sie auch reichlich Unterstützung von den Mitgliedern aus Mannheim und Karlsruhe.

 

Isabella Albert von der IG Metall Stuttgart betonte, dass die Arbeitswelt sich verändert hat. Kaum einer kann nach dem Studium Jahre lang ohne Weiterbildung arbeiten. Daher sei ein gebührenfreies Zweitstudium notwendig. Genauso sollten internationale Studenten nicht durch zusätzliche Kosten benachteiligt oder abgeschreckt werden. Denn Bildung ist laut Isabella Albert eine staatliche Aufgabe, welche durch die Erhöhung der sogenannten versteckten Gebühren einen Schritt in die falsche Richtung wäre. Nun plant die IG Metall Mobilisierungsworkshops, mit denen Studierende fit für Protest-Aktionen gemacht werden sollen.

Angemeldete Benutzer können hier ein Kommentar hinterlassen

Hochschulpolitik

Links und Zusatzinformationen
schnittstelle
Servicebereich