IG Metall
„WAP” das Berufsbildungsportal
IGMetall.de - Springe direkt:
Inhalt
     
urban01

Bundeskabinett beschließt Berufsbildungsbericht 2018

Wer qualifizierte Fachkräfte will, muss gut ausbilden, faire Löhne zahlen und Aufstiegschancen eröffnen

18.04.2018 Ι Heute hat das Bundeskabinett den Berufsbildungsbericht beschlossen. Er informiert zur aktuellen Situation des Berufsbildungssystems. Die gute Botschaft, es gibt erstmals seit Jahren ein leichtes Plus von 4.689 betrieblichen Ausbildungsverträgen, überwiegend im Handwerk. Im Bereich Industrie und Handel gab es keine Zugewinne. Gleichzeitig bleiben aber erneut viele Jugendliche ohne Ausbildung, rund 300.000 Jugendliche befinden sich im Übergangsbereich. Auch die Ausbildungsbeteiligung der Betriebe geht weiter zurück. Hans-Jürgen Urban, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall sagt anlässlich der Veröffentlichung des Berichtes: "Die Situation ist geradezu paradox: Einerseits dominiert die Sorge um Fachkräfte die Debatte. Anderseits stagniert in den Metall- und Elektroberufen die duale Berufsausbildung. Das ist inakzeptabel! Nicht jammern, machen - lautet die Botschaft an die Unternehmen. Wer qualifizierte Fachkräfte will, muss gut ausbilden, faire Löhne zahlen und Aufstiegschancen eröffnen. Bei allem ist noch Luft nach oben." mehr...
hannack1

Berufsbildungsbericht 2018

Azubis: Niedrige Vergütungen sorgen für hohe Abbrecher-Quoten

05.04.2018 Ι In Kürze wird der Berufsbildungsbericht 2018 veröffentlicht. Die Süddeutsche Zeitung berichtet vorab: Im Jahr 2016 wurden rund 146.000 Ausbildungsverträge vorzeitig beendet. Besonders hoch sind die Abbrecher-Quoten in Branchen mit niedrigen Ausbildungsvergütungen. "Viele steigen vorher aus, da sie mit der kargen Vergütung nicht über die Runden kommen", sagt DGB-Vize Elke Hannack. mehr...
Fotolia_57475420_M

Ausbildungsmarkt 2017

Arbeitgeber bilden zu wenig aus

16.02.2018 Ι Erstmals seit sechs Jahren sind 2017 in Deutschland wieder mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen worden. Das ist zwar erfreulich, reicht aber nicht. Denn mehr als 80.000 Jugendliche gingen in diesem Jahr in Sachen Ausbildungsplatz leer aus. Und die Zahl der ausbildenden Betriebe sinkt weiter. Einmal jährlich veröffentlicht die IG Metall ihre Bilanz zur gegenwärtigen Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Der Ausbildungsmarkt steht weiterhin vor großen Herausforderungen. mehr...
BIBB

BIBB-Hauptausschuss berät Ausbildungsmarktsituation 2017

Mehr betriebliche Ausbildungsverträge im Handwerk, Ausbildung in der Industrie stagniert

13.12.2017 Ι Die gute Nachricht zuerst, bereits im vierten Jahr in Folge entwickelt sich die Anzahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge stabil, in diesem Jahr gab es rund 3.000 neue Ausbildungsverträge mehr als im Vorjahr. Der Zuwachs fand vor allem im Handwerk statt, in Industrie und Handel sank die Zahl der Neuverträge um 33. Die negative Botschaft, erneut haben 80.000 Jugendliche vergeblich eine Ausbildungsstelle gesucht. Die aktuellen Ausbildungsmarktdaten wurden heute im Hauptausschuss beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) diskutiert. Thomas Ressel, für die IG Metall im Hauptausschuss betonte: "Wenn die Metall- und Elektroindustrie über Fachkräftemangel klagt, sollte sie schleunigst mehr ausbilden und dabei auch Förderinstrumente, wie die assistierte Ausbildung, stärker nutzen." mehr...
Stillstand

Ausbildungsmarkt 2017

Ausbildungsmarkt stagniert - regionale und berufliche Ungleichgewichte nehmen zu

02.11.2017 Ι Die regionalen und beruflichen Ungleichgewichte am Ausbildungsmarkt wachsen. 48.900 Ausbildungsplätze werden nicht besetzt, gleichzeitig haben erneut rund 80.000 Jugendliche keine Ausbildungsstelle gefunden. "Die Stagnation am Ausbildungsmarkt muss endlich durchbrochen und mehr Jugendliche in betriebliche Ausbilung gebracht werden", sagt Thomas Ressel, Ausbildungsmarktexperte der IG Metall. mehr...
BIBB-Logo

BIBB-Datenreport 2017

Daten und Analysen zu beruflicher Bildung noch leichter zugänglich

09.10.2017 Ι Wie entwickeln sich Ausbildungsplatzangebot und -nachfrage? Wie viele Jugendliche befinden sich in einer dualen Berufsausbildung, wie viele in anderen Bildungssektoren? Wie viele Menschen bleiben ohne eine berufliche Qualifizierung? Welche künftigen Entwicklungen zum Fachkräfteengpass zeigen sich in Qualifikations- und Berufsfeldprojektionen und wie verläuft die Integration von Flüchtlingen in Berufsbildung und Arbeitsmarkt? Die umfassenden Daten und Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zu diesen und vielen weiteren Fragen rund um die berufliche Aus- und Weiterbildung in Deutschland sind jetzt noch leichter zugänglich: Der BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2017 steht ab sofort unter www.bibb.de/datenreport auch als HTML-Version zur Verfügung. mehr...
esser2

Ausbildungsmarkt 2017

Berufliche Bildung muss gestärkt werden

01.08.2017 Ι "Uns geht der Nachwuchs aus" titelte jüngst der DIHK anlässlich der Veröffentlichung seiner Unternehmensbefragung zur Ausbildungssituation. Die Bundesagentur hat nun die tatsächlichen Daten veröffentlicht, es gibt immer noch mehr Ausbildungsinteressierte als Stellen. Allerdings ist die Situation regional sehr unterschiedlich, beispielsweise in Bayern und Thüringen suchen eher die Betriebe, in NRW haben es die Jugendlichen schwer. Anlässlich des heute offiziell beginnenden Ausbildungsjahres warnt der Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), Friedrich Hubert Esser: "Trotz anhaltend hoher Beschäftigung und einer neuen Rekordzahl offener Stellen in der Wirtschaft, geht die Zahl der Auszubildenden und der ausbildenden Betriebe, vor allem im kleinbetrieblichen Bereich, weiter zurück. Wir laufen damit Gefahr, den Ast abzusägen, auf dem wir sitzen." mehr...

Ausbildung

Links und Zusatzinformationen
DGB_Ausbildungsreport
Berufe_im_Spiegel_der_Statistik
IHK_Pruefungsstatistik
Servicebereich