IG Metall
„WAP” das Berufsbildungsportal
WAP - Springe direkt:
Inhalt
     
berufsschultour2011

Zweiter Bildungsweg

So holst Du Deinen Schulabschluss nach

17.12.2019 Ι "Wer beruflich weiterkommen will und dafür einen bestimmten Schulabschluss benötigt, kann den sogenannten zweiten Bildungsweg nehmen. Er führt bis zur Befähigung für eine Studium. Wir geben einen Überblick, wo Schulabschlüsse nachgeholt werden können, was es bei einem Selbststudium zu beachten gilt und welche Prüfungsmöglichkeiten bestehen.

Der zweite Bildungsweg eröffnet neue Perspektiven. Darüber lassen sich berufsbegleitend oder in Vollzeit alle Abschlüsse der allgemeinbildenden Schulen nachholen: Hauptschul- oder Realschulabschluss, Fachabitur oder allgemeine Hochschulreife. Zentrale Säulen des zweiten Bildungswegs sind Abendmittelschule, Abendrealschule, Abendgymnasium und das Kolleg. Daneben bieten einige Bundesländer Sonderlösungen. Mittlerweile gibt es neben den Abendangeboten der Bildungsträger vielfältige Stundenpläne, die den Bedürfnissen von Menschen mit familiären Pflegeund Betreuungspflichten oder im Schichtdienst gerecht werden sollen.

 

 

Wer ein Selbststudium aufnimmt, muss sich den Lernstoff eigenverantwortlich aneignen. Diese Art des Lernens bietet einige Vorteile. Die Lernenden können weiterhin Voll- oder Teilzeit  arbeiten und sich in der restlichen Zeit den Büchern widmen. Die Zeit lässt sich frei einteilen. Was erst einmal positiv scheint, kann allerdings auch Nachteile mit sich bringen: Ohne feste Unterrichtszeiten und Arbeitsaufgaben kann der Lernstoff wie auch der Aufwand schnell zu viel werden. Außerdem gibt es keine Ansprechperson, die Fragen beantwortet. Das Selbststudium erfordert ein hohes Maß an Motivation und Disziplin. Wer sich dennoch dafür entscheidet, sollte einen begleitenden Kurs an einer Abend- oder Volkshochschule belegen. Über das Selbststudium lassen sich alle Schulabschlüsse nachholen.

 

Der zweite Bildungsweg bietet mehrere Möglichkeiten, den Hauptschulabschluss und damit die sogenannte Berufsreife zu erlangen: unter anderem die Abend- oder die Volkshochschule. Den Hauptschulabschluss über den zweiten Bildungsweg nachholen dürfen nur diejenigen, die zuvor die Vollzeitschulpflicht von acht bis zehn Jahrenerfüllt haben.

 

Wer einen Realschulabschluss nachholen will, kann dies an Berufskollegs, Abendrealschulen und über das Selbststudium durch eine Externenoder Nichtschülerprüfung tun. Menschen mit Hauptschulabschluss erhalten ihren Realschulabschluss in der Regel, sobald sie die Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf bestanden haben.

 

Die Fachhochschulreife kann an Abendgymnasien, Berufsbeziehungsweise Fachoberschulen erworben werden. Die Fachhochschulreife ist der zweithöchste Schulabschluss in Deutschland. Wer erfolgreich abschließt, kann an einer Hochschule bestimmte Studiengänge aufnehmen.

 

Wer die fachgebundene Hochschulreife durch den Abschluss an einer Berufs- oder Fachoberschule Klasse 13 (mit einer Fremdsprache) erlangt, kann an Fachhochschulen alle Studiengänge, an Universitäten nur fachgebundene Studiengänge studieren.

 

Wer ein Abendgymnasium, ein Kolleg und - je nach Bundesland - eine Fachober- oder Berufsoberschule erfolgreich abschließt, erlangt die allgemeine Hochschulreife. Es gibt auch die Möglichkeit, dafür eine Begabten- oder Externenprüfung abzulegen. Die Vorbereitung erfolgt in diesen Fällen in Eigenregie. Nicht in allen Bundesländern ist eine Begabtenprüfung möglich, meist gilt zudem ein Mindestalter von 25 Jahren. Das Abitur berechtigt schließlich formal zum Studium aller Studiengänge an allen Hochschulen.

 

Unter bestimmten Voraussetzungen kann man sich zu Hause eigenverantwortlich auf einen Abschluss vorbereiten und dann eine Externenprüfung (beziehungsweise Nichtschülerprüfung) ablegen. Auf diesem Weg lassen sich alle Schulabschlüsse nachholen. Es gibt begleitende, kostenpflichtige Vorbereitungskurse an Abend- oder Volkshochschulen. Die Prüfung findet einmal im Jahr statt.

 

In einigen Bundesländern können besonders begabte Berufserfahrene (mit abgeschlossener Ausbildung und mehrjähriger Berufspraxis) über die Begabtenprüfung die allgemeine Hochschulreife erwerben, ohne vorher ein Abendgymnasium oder Kolleg besucht zu haben. In diesen Bundesländern gibt es Einrichtungen, die Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Begabtenprüfung anbieten."

(Quelle: metallzeitung Dez. 2019

Schule & Arbeitswelt

Links und Zusatzinformationen
IGM-metallzeitung_12_2019-Titelseite
box_informationen_aktive

Vorbereitungslehrgänge lassen sich mit den Suchbegriffen »Externenprüfung« beziehungsweise »Hochschulreife« finden unter:

Die Angebote des Zweiten Bildungsweges richten sich speziell an (junge) Erwachsene und Berufstätige. Die drei zentralen Säulen sind die Abendrealschule, das Abendgymnasium und das Kolleg.

 

Zusätzlich gibt es in einigen Bundesländern Sonderlösungen, wie beispielsweise das Format Telekolleg in Bayern, die wir ebenfalls kurz vorstellen.

 

Vor dem Hintergrund zunehmender Flexibilisierung der Arbeitszeiten haben auch die Bildungsträger ihr Angebot ausgeweitet. Heute existieren neben den klassischen "Abendangeboten" vielfältige Stundenpläne, die den Bedürfnissen von Menschen mit familiären Pflege- und Betreuungspflichten oder im Schichtdienst gerecht werden sollen.

 

Die gängigsten Wege und Formate des Zweiten Bildungsweges:

Studienföderung:
Studienföderung der Hans Böckler Stiftung
Servicebereich