IG Metall
„WAP” das Berufsbildungsportal
WAP - Springe direkt:
Inhalt
     
PrueferIn

Basics

Was macht ein/e Prüfer/in?

Als Prüfer/in arbeitest Du ehrenamtlich im Team eines Prüfungsausschusses. Dabei nimmst Du folgende Aufgaben wahr:
  • Die Festlegung von Prüfungstermine in Abstimmung mit der zuständigen Stelle (IHK / HWK).
  • Die Erstellung der Prüfungsaufgaben, sofern diese nicht überregional oder von einem Aufgabenerstellungsausschuss erarbeitet werden.
  • Beschließen der Prüfungsaufgaben nach § 18 Abs. 1 MPO (s. u. Musterprüfungsordnungen).
  • Entscheid über die Zulassung zur Prüfung.
  • Abnahme von schriftlichen, mündlichen und/oder praktischen Prüfungen.
  • Aufsichtsführung bei schriftlichen, mündlichen und/oder praktischen Prüfungen.
  • Beurteilung und Bewertung von Prüfungsleistung und Festlegung und Verkündung des Gesamtergebnisses gemäß  § 42 Abs. 1 BBiG bzw. § 35a Abs. 1 HwO.
  • Teilnahme an den Sitzungen des Prüfungsausschusses zur Vor- und Nachbereitung der Prüfungen.
    (vgl. Prüferportal)

 

Wie funktioniert der Prüfungsausschuss?
In einem Prüfungsausschuss sind Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeauftragte paritätisch, sowie mindestens eine Lehrkraft aus einer berufsbildenden Schule, vertreten (vgl. § 40 BBiG).

 

 Zusammensetzung des Prüfungsausschusses

 

Die Berufung der Prüfungsausschussmitglieder erfolgt für einen einheitlichen Zeitraum, der jedoch längstens fünf Jahre beträgt.

Innerhalb des Ausschusses wird ein Vorsitzender gewählt, der weitergehnde Aufgaben erfüllt.

 

Wie hoch ist der Zeitaufwand?
Das hängt vom eigenen Engagement ab und lässt sich nicht pauschalisieren - durchschnittlich sind es zwei bis acht Tage im Jahr. Es ist vergleichbar mit der Vereinsarbeit in der Freizeit. Wer sich stärker als Prüfer oder Vorsitzende/r in einem Prüfungsausschuss engagiert, braucht auch etwas mehr Zeit.

 

Prüfen

Links und Zusatzinformationen
Prüfer/in werden

interessiert - engagiert - qualifiziert?!
Melde dich jetzt und werde Prüfer/in!!

bibbprueferportal
Servicebereich